Aktuelles aus den Centren

06.12.2012

Klinik für Kardiologie am Campus Mitte der Charité entwickelt neues Verfahren zum interventionellen Pulmonalklappenersatz

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Der minimal-invasive Aortenklappenersatz, bei dem die Aortenklappe ohne Öffnung des Brustkorbs durch einen über die Leiste eingebrachten Herzkatheter ersetzt wird, ist ein neues, an der Charité etabliertes Verfahren, mit dem inzwischen in der Klinik für Kardiologie (Charité Campus Mitte) mehr als 400 Patienten erfolgreich behandelt werden konnten (mehr Informationen finden Sie hier).

Prof. Dr. Karl Stangl, Leiter des Herzkatheterlabors (CCM), und sein Team haben nun ein neues Verfahren entwickelt, mit dem auch die Pulmonalklappe bei inoperablen Patienten minimal-invasiv über einen Herzkatheter ersetzt werden kann. Dieses schonende Verfahren bietet nun erstmals Hoffnung für betroffene Patienten, bei denen eine konventionelle Operation aufgrund relevanter Begleiterkrankungen nicht möglich ist.

Weitere Informationen finden Sie auch im unten angehängten Artikel aus der Berliner Morgenpost.

Downloads

Kontakt

Prof. Dr. Karl Stangl

komm. Klinikdirektor/ Leiter des Charité-TAVI-ProgrammsCharitéUniversitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Postadresse:Charitéplatz 110117 Berlin

Campus- bzw. interne Geländeadresse:Luisenstraße 6-8, Ebene 3, Raum 0060

Route / Geländeplan


Zurück zur Übersicht