Myokardbiopsien

Sie befinden sich hier:

Herzmuskelbiopsie (Myokardbiopsie)

Zur Klärung des Ursprungs von Erkrankungen des Herzmuskels können eine Vielzahl von Untersuchungen beitragen. Einer der "Goldstandards" ist die Entnahme von kleinen Biopsien in Kathetertechnik. Dies kann aus der rechten oder linken Herzkammer geschehen. Hierfür wird wie bei einer Herzkatheteruntersuchung eine der großen Arterien bzw. Venen in der Leiste punktiert und ein Katheter bis zum Herzen vorgeschoben. Die anschließende Probenentnahme ist nicht schmerzhaft.

Die histologische, immunhistochemische, sowie molekularbiologisch-virologischer Begutachtung der Proben liefert dann Hinweise auf aktive virusbedingte Herzmuskelentzündungen, abgelaufene Virusinfektionen oder andere Ursachen. Nach Herztransplantation kann hierdurch eine Abstoßungsreaktion nachgewiesen oder ausgeschlossen werden.